Meine geniale Freundin

Bild zu Meine geniale Freundin

Elenas Ferrantes Roman ist der Beginn einer neapolitanischen Saga, deren Hauptfiguren Elena und Lila sind. Die beiden Mädchen wachsen im Neapel der 50er Jahre auf, in einem armen, eng bevölkerten, volkstümlichen Viertel. Familien befehden sich seit Generationen, das Silvesterfeuerwerk artet in einer Schießerei aus, es ist lebendig dort. Hier treffen Elena, die schüchterne und beflissene Tochter eines Pförtners und Lila, die unangepasste, draufgängerische Schustertochter aufeinander. Beide versuchen sie Klassenbeste zu sein. Dann wird Lila von ihrem Vater gezwungen in der Schusterei mit zu arbeiten. Elena kann fort gehen und studieren, sie wird Schriftstellerin, doch bleibt bei ihr immer das Gefühl, dass sie eine Gelegenheit nutzen konnte, die eigentlich Lila zugestanden hätte.
Lila wird Neapel nie verlassen, dennoch bleiben beide Frauen sich nahe, begleiten sich durch erste Affären, Ehen und
"die Erfahrung von Mutterschaft, durch Jahre der Arbeit und Episoden politischer Bewusstwerdung, zwei eigensinnige, unnachgiebige Frauen, die sich nicht zuletzt gegen die Zumutungen einer brutalen, von Männern beherrschten Welt behaupten müssen.
Sie bleiben einander nahe, aber es ist stets eine zwiespältige Nähe: aus Befremden und Zuneigung, aus Rivalität und Innigkeit, aus Missgunst und etwas, das größer und stiller ist als Lieben. Liegt hier das Geheimnis von Lilas Verschwinden?"
Die Presse feiert Elenas Ferrantes Werk hymnisch. Doch niemand weiss wer sich wirklich hinter dem Namen verbirgt, ist es ein Pseudonym oder lebt die Autorin tatsächlich so zurück gezogen? Wie auch immer; ihr Roman ist ein literarisches Meisterwerk.

Bibliographische Angaben
Buchtitel: 
Meine geniale Freundin
Buchautor: 
Elena Ferrante
Preis: 
22,00 €
Verlag: 
Suhrkamp
Seitenumfang: 
422 Seiten
Einband: 
Hardcover