American War

Bild zu American War

Bei dem Titel des Journalisten Omar El Akkad, denkt man unweigerlich an einen historischen Roman. Schließlich fanden die Sezessionskriege zwischen 1861 und 1865 statt. Doch bereits der Klappentext räumt mit dieser Vorstellung auf, denn dort steht die Jahreszahl 2075. Ein Zukunftsroman? Bürgerkrieg, Pest und Seuchen in den USA???
Im Jahr 2075 wird Amerika keine Weltmacht mehr sein, China und eine Gruppierung afrikanischer Staaten werden die tonangebenden Länder in der Welt sein. Amerika leidet aufgrund des steigenden Meeresspiegels unter Landverlust, deshalb fliehen unzählige Menschen ins Landesinnere. Ausserdem gibt es Krieg zwischen dem umweltbewußten Norden und dem in alten Ideen verhafteten Süden.
Vor diesem Hintergrund wird die Geschichte der Familie Chestnut erzählt. Eben noch eine ganz normale Familie mit zwei Kindern finden sich die Mutter und ihre Kinder in einem Flüchtlingslager wieder. Der Vater wurde getötet. Während eines Terrorangriffs auf das Lager wird der Sohn schwer verletzt , die Mutter getötet. Die Tochter Sarat überlebt. Sie hat fortan nur ein Ziel; überleben um jeden Preis und Rache. Im Lager wird sie "erzogen" und systematisch zur Kämpferin ausgebildet.
All das findet bereits heute statt; nur eben nicht in Amerika! Es gibt Lager, Terror, Flucht und Radikalisierung. Omar El Akkad mischt aktuelle politische Miseren geschickt, erzählt in einem freundlichen Tonfall klassisch eine Familiengeschichte bei deren Inhalt es dem Leser/in gruselt. (pr)

Bibliographische Angaben
Buchtitel: 
American War
Buchautor: 
Omar El Akkad
Preis: 
24,00 €
Verlag: 
S. Fischer
Seitenumfang: 
448 Seiten
Einband: 
Hardcover