Gehen, ging, gegangen

Bild zu Gehen, ging, gegangen

Jenny Erpenbeck, die leise Poetin, ist mit ihrem aktuellen Roman, der für den Deutschen Buchpreis 2015 nominiert war, bei einem brandaktuellen Thema: Flüchtlinge! Es ist kein Aufruf zur Weltverbesserung, eher ein Tatsachenroman. Aber einer der Utopien anbietet, dabei wunderbar geschrieben ist. Immerhin geht es um große Fragen der Kulturgeschichte. Was ist Zeit, wie gehe ich damit um? Wie lebe ich weiter, trotz Krieg und persönlichen Verlusten geliebter Menschen. Wer bin ich und was kann ich tun? Diese Fragen beschäftigen Richard, den emeritierten Professor. Eher zufällig kommt er darauf, diese Fragen jungen Flüchtlingen in Berlin zu stellen. Etwas naiv und unerfahren geht er auf die afrikanischen Flüchtlinge zu, um ihnen genau diese Fragen zu stellen.

Bibliographische Angaben
Buchtitel: 
Gehen, ging, gegangen
Buchautor: 
Jenny Erpenbeck
Preis: 
19,99 €
Verlag: 
Knaus
Seitenumfang: 
352 Seiten
Einband: 
Hardcover