Bühlerhöhe

Bild zu Bühlerhöhe

So spannend kann Geschichte sein! Die Krimiautorin Brigitte Glaser schreibt einen Roman über das Wiedergutmachungsabkommen zwischen der noch jungen Bundesrepublik und Israel. Dabei verwebt sie gekonnt historische Fakten und Fiktion. Ort des Geschehens ist das Nobelhotel Bühlerhöhe im Schwarzwald. Dort verbringt Bundeskanzler Adenauer alljährlich seine Sommerfrische, so auch 1952. Doch diesmal unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen. Adenauer will Israel Geld als Wiedergutmachung zahlen. Der junge Staat benötigt es dringend für den Aufbau des Infrastruktur, wenngleich es umstritten ist, dieses "Blutgeld" anzunehmen. Und auch die deutsche Politik ist gespalten. Der israelische Geheimdienst hat Informationen über ein geplantes Attentat auf Adenauer, deshalb wird die Jüdin Rosa Silbermann in geheimen Auftrag in das Nobelhotel geschickt. Sie kennt sich gut aus im Schwarzwald, dort hat sie als Kind regelmäßig die Ferien verbracht, bevor sie in dreißigern nach Palästina floh."Ihre Gegenspielerin ist die misstrauische Hausdame Sophie Reisacher. Die musste 1945 das Elsass verlassen und sucht ihre Chance zum gesellschaftlichen Aufstieg. Beide haben erlebt, was es heißt, wenn ein ganzes Land neu beginnen will. Keine von ihnen vertraut der beschaulichen Landschaft des Schwarzwalds, jede verfolgt ihre eigenen Pläne. Zwei Frauen in einer Männerwelt, in der es um Macht, Geld und alte Seilschaften geht, bald auch um Leben oder Tod". Ein toller Roman mit interessanten Figuren, in einer spannenden Gechichte vor einer idyllischen Kulisse. Unbedingt lesenswert.

Bibliographische Angaben
Buchtitel: 
Bühlerhöhe
Buchautor: 
Brigitte Glaser
Preis: 
20,00 €
Verlag: 
List
Seitenumfang: 
448 Seiten
Einband: 
Hardcover